Artikelbild
Beiträge zum Schutz abwandernder Fische
Verhaltensbeobachtungen in einem Modellgerinne
Beate Adam, Ulrich Schwevers, Ulrich Dumont
1999

64 Seiten, 30 Abbildungen, Format 21 x 14,8 cm, Paperback.

394
978-3-927889-32-3
111 g

lieferbar
12,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aus der Reihe Natur & Wissenschaft Die vorliegende Broschüre baut auf gesammelten Erfahrungen... mehr
Beiträge zum Schutz abwandernder Fische
Verhaltensbeobachtungen in einem Modellgerinne

Aus der Reihe Natur & Wissenschaft

Die vorliegende Broschüre baut auf gesammelten Erfahrungen bei der Planung und Errichtung von Fischaufstiegsanlagen auf und hebt speziell solche Konstruktionskriterien heraus, die von besonderer Bedeutung für die Fischfauna und damit für die Funktionsfähigkeit von Aufstiegsanlagen sind. In diese kommentierenden Erläuterungen fließen auch Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu Fragen der Fischaufwanderung ein. Ferner werden die Konsequenzen dargestellt, die sich aus Abweichungen vom Stand der Technik für die Wirksamkeit von Fischaufstiegsanlagen ergeben. Die Basis für diese Ausführungen bilden Funktionskontrollen, die an Anlagen verschiedener Konstruktions- und Bauweisen durchgeführt wurden.

Ziel der Broschüre ist es, ein besseres Verständnis für die Verhaltensweisen aufwandernder Fische und für deren Ansprüche an funktionsfähige Fischaufstieganlagen zu vermitteln. Damit ist die Hoffnung verbunden, die Planungsabläufe zu vereinheitlichen und zu beschleunigen sowie nicht zuletzt zu einer Verbesserung der Funktionssicherheit von Fischaufstiegsanlagen beizutragen.

Durch die Errichtung von Stauanlagen zum Zweck der Wasserkraftnutzung oder Wasserausleitung werden die Wege abwandernder Fische unterbrochen. Das Regierungspräsidium Kassel beauftragte die Arbeitsgemeinschaft Gewässersanierung, einen Zusammenschluss des Ingenieurbüros Floecksmühle (Aachen) mit dem Institut für angewandte Ökologie (Kirtorf-Wahlen), eine ingenieurtechnisch/fischereibiologische Machbarkeitsstudie zur Wiederherstellung der Durchwanderbarkeit einer Staustufe an der Fulda zu erstellen.

Weiterführende Informationen