Artikelbild
Erweiterung und Verifikation von Auslegungsverfahren für Hochleistungs-Schneckenförderer
für Schüttgut – Dissertation
Niels A. Blomeyer
2008

159 Seiten, Format 14 x 21cm, kartoniert.

420
978-3-9811819-1-3
253 g

lieferbar
45,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Für die Berechnung und Auslegung von Schneckenförderen gibt es seit 1981 die ISO 7119 bzw.... mehr
Erweiterung und Verifikation von Auslegungsverfahren für Hochleistungs-Schneckenförderer
für Schüttgut – Dissertation

Für die Berechnung und Auslegung von Schneckenförderen gibt es seit 1981 die ISO 7119 bzw. DIN-Norm 15262, die jedoch einen sehr begrenzten Gültigkeitsbereich haben. Sie sind nicht anwendbar auf Hochleistungs-Schneckenförderer mit hohen Drehzahlen sowie für Senkrechtschnecken. Ziel der vorliegenden Dissertation ist es, die bisher bekannten Auslegungsverfahren für Schneckenförderer – besonders die außerhalb des Bereiches der DIN-Normen liegenden – zu überprüfen und Grundlagen für eine Erweiterung der Norm zu schaffen, um den ständig steigenden Anforderungen im Massengutumschlag, z. B. auch bei der Schiffsentladung, gerecht zu werden. Verwendet wurden dazu verschiedene Schüttgüter – unter anderem auch Weizen – und verschiedene Schneckengeometrien.

Zunächst werden wichtige theoretische Grundlagen zu Schneckenförderern und schüttgutmechanischen Prinzipien aufgeführt und erläutert, wie Spannungen in Schüttgütern, Fließkriterien, Wandreibung etc. Des Weiteren werden die Ergebnisse experimenteller Untersuchungen auf einer Versuchsanlage der TU München mit zahlreichen Diagrammen vorgestellt. Zusammen mit den Kenntnissen dieser Untersuchungen und Leistungsmessungen, die an in der Industrie im Einsatz befindlichen Schneckenförderern vorgenommen wurden, wird das Auslegungsverfahren für vertikale Schneckenförderer überprüft.

Die Ergebnisse aller Untersuchungen und Messungen werden abschließend zusammengefasst und eine Erweiterung des bisher bekannten Auslegungsverfahrens für horizontale bis leicht geneigte Hochleistungs-Schneckenförderer sowie Senkrechtschnecken vorgestellt. Im Anhang sind eine Reihe von Diagrammen über Baugrößendimensionierung und Betriebspunkte wiedergegeben.

Weiterführende Informationen