Artikelbild
Als ich der Kleine aus der Mühle war
Opas Wispensteiner Geschichten
Roland Kernchen
1. Aufl. 2009

148 Seiten mit 40 schwarz-weißen Zeichnungen und 2 farbigen Fotos, Format 21 x 14,6 cm, Paperback.

541
978-3-935928-32-8
240 g

lieferbar
13,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Roland Kernchen, geb. 1942, erzählt seinen Enkelkindern von seiner Kinderzeit in der... mehr
Als ich der Kleine aus der Mühle war
Opas Wispensteiner Geschichten

Roland Kernchen, geb. 1942, erzählt seinen Enkelkindern von seiner Kinderzeit in der Wispensteiner Mühle, führt sie hinein und zeigt ihnen die Umgebung. Die Mühle war für ihn ein riesengroßer Abenteuerspielplatz, der ihm eine Kindheit in maximaler Freiheit, Selbstbestimmung und ohne Langeweile bescherte, auch wenn die materiellen Möglichkeiten im Vergleich zu heute gering waren. Einblicke in das dörfliche Leben der 1950er-Jahre sind eingeschlossen. So ganz nebenbei schildert der Verfasser in kindgemäßer Darstellung die Technik der großen Landmühle in Wispenstein. Sein Vater, Eduard Kernchen, war dort nach dem Zweiten Weltkrieg Mühlenverwalter bei dem bekannten „Tennisbaron“ Gottfried von Cramm, damals Wispensteiner Gutsherr. Mit Eduard Kernchen endete die fast 800-jährige Geschichte dieser Mühle, einst mit fünf Wasserrädern die wohl größte zwischen Hannover und Göttingen. 1958 wurde sie stillgelegt.

In kindgerechten Formulierungen wird in diesem Buch der Aufbau einer Mühle erklärt und veranschaulicht. Nicht nur die Enkelkinder des Autors, sondern alle interessierten kleinen und großen Leser erhalten so einen bildhaften Einblick in das Leben in einer Mühle in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Selbst angefertigte, altersgerechte Zeichnungen illustrieren die Geschichten.

Weiterführende Informationen