Artikelbild
Mühlen zwischen oberer Saale und Thüringer Becken
Wasserräder und Turbinen in Mühlen, Hammerwerken und Schmelzhütten im Einzugsgebiet der Saale sowie Windmühlen auf den umliegenden Hochflächen
Werner Dietzel
2. Aufl. 2015

198 Seiten mit 286 Fotos und 36 Zeichnungen. Format 21 x 14,8 cm, gebunden.

550
978-3-86777-453-6
450 g

lieferbar
29,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Saale, die durch Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt fließt, ist mit einer Länge von 413... mehr
Mühlen zwischen oberer Saale und Thüringer Becken
Wasserräder und Turbinen in Mühlen, Hammerwerken und Schmelzhütten im Einzugsgebiet der Saale sowie Windmühlen auf den umliegenden Hochflächen

Die Saale, die durch Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt fließt, ist mit einer Länge von 413 Kilometern nach der Moldau der zweitlängste Nebenfluss der Elbe und trieb einst zahlreiche Mühlen an. Im Mittelpunkt des vorliegenden Buches von Werner Dietzel stehen die Wasser- und Windmühlen im Einzugsgebiet der oberen Saale und ihrer Nebenflüsse. Während hierzu bereits verschiedene sozialgeschichtlich orientierte Arbeiten vorliegen, die sich in erster Linie auf die Betreiber- bzw. Müllerfamilien konzentrieren, hat der Autor den Schwerpunkt seiner Darstellung auf bisher nur selten beleuchtete Aspekte der Mühlengeschichte gelegt, nämlich auf die technische Ausstattung und – eng damit verbunden – die topografischen Voraussetzungen und Gegebenheiten der einzelnen Mühlenanlagen.

Die Standorte verschwundener Mühlen, darunter etwa die Saalfelder Schwarzmühle, belegt Werner Dietzel anhand von Ausschnitten alter Katasterpläne. Ferner beschreibt er versiert und detailreich den vielseitigen Einsatz von Wasserrädern und Turbinen in den verschiedensten Gewerben, in Hammerwerken und Schmelzhütten, Papier- und Schneidemühlen sowie Pulver- und Schwarzmühlen. In einem weiteren Kapitel berichtet Werner Dietzel schließlich auch über das Mühlenrecht und volkskundliche Aspekte der Mühlen. Hierbei geht er unter anderem auf folgende Themen ein: Mühlenbann und Mahlzwang, Mühlenfrieden und Mühlenasyl, die „Unehrlichkeit“ des Müllers, Müller und Mühlenbauer, Transportmittel für Korn und Mehl sowie Volksaberglaube und Sagen um Mühlen und Müller.

Insgesamt bietet die mit einem Festeinband ausgestattete Veröffentlichung, sachlich fundiert und gleichzeitig gut verständlich, eine Vielzahl von Eindrücken zur regionalen Wirtschafts- und Technikgeschichte sowie zur Volkskunde. Es handelt sich dabei freilich weniger um eine umfassende wissenschaftliche Gesamtdarstellung, indem vergleichbar kurze Textbeiträge durch eine Vielzahl zeitgenössische und aktuelle Schwarz-Weiß- und Farbabbildungen ergänzt werden. Mit seinem Buch „Mühlen zwischen oberer Saale und Thüringer Becken“ hat Werner Dietzel die Lokal- und Regionalgeschichte durch einen wertvollen Beitrag ergänzt. Wer sich darüber hinaus auf den Weg macht zu einer kleinen Mühlenreise durch Thüringen, findet hier wertvolle Anregungen und Informationen.

Weiterführende Informationen