Artikelbild
Mühlengeschichte(n)
Von Müllern und Mühlen an der Ostpeene, besonders aber von der Gielower Wassermühle
Siegfried Militzer
2009

232 Seiten, 97 s/w Fotos, 3 Lagepläne, 10 Grundrisse bzw. Zeichnungen, Format 21 x 15 cm.

555
435 g

Mängelexemplar
Restexemplare mit Mängeln (Umschlag)
5,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nur wenige Exemplare verfügbar.

Umschlag ist leicht beschädigt bzw. hat eine etwas schlechte Druckqualität. Innen guter... mehr
Mühlengeschichte(n)
Von Müllern und Mühlen an der Ostpeene, besonders aber von der Gielower Wassermühle

Umschlag ist leicht beschädigt bzw. hat eine etwas schlechte Druckqualität. Innen guter Zustand.

 

Die Ostpeene, ein kleines Flüsschen in Mecklenburg-Vorpommern, entspringt in etwa 5 km östlich von Waren/Müritz bei Groß Gienitz und mündet knapp 25 km nördlich, jenseits der Stadt Malchin, in den Kummerower See, aus dem sie dann als Peene durch Anklam in Richtung Ostsee weiterfließt, bis sie bei Peenemünde in die Ostsee einmündet.

Der zwischenzeitlich verstorbene Autor Siegfried Militzer hat ein Buch über Mühlengeschichten und die Mühlen an der Ostpeene geschrieben, das in neun größere Kapitel unterteilt ist und ein wahres Füllhorn an Informationen zur Mühlengeschichte, zu Mühlengeschichten, zu Mühlen, Müllern und ihren Familiengeschichten darstellt. Der Autor hat über Jahre hinweg recherchiert, allein in 5 verschiedenen Archiven nach Materialien für sein Buch gesucht.

Nach einigen Vorbemerkungen beleuchtet der Autor auf den ersten 70 Seiten so unterschiedliche Themenbereiche wie Mühlen in Märchen, Sagen, Redensarten, Literatur und Kunst, auf „eigentliche und uneigentliche Mühlen, auf die Wind- und Wassermühlen des Amtes Stavenshagen, auf das Mahlen des Korns in Wassermühlen, auf das Kapitel Müllerrecht und Ordnung den Mühlen an der Ostpeene in den verschiedenen Ortschaften“ ein, bevor er sich auf 130 Seiten insbesondere der Gielower Wassermühle zuwendet und deren Geschichte von 1228 bis 2008 ausführlich darstellt. Am Schluß folgen dann auf 16 Seiten eine Begriffserklärung, die Quellenangaben, ein Namens- und ein Ortsverzeichnis sowie ein Bildnachweis und eine Danksagung.

Bebildert ist das Buch mit knapp 100 historischen sowie gegenwärtigen Aufnahmen, ausnahmslos in schwarz-weiß, was den Wert der Aufnahmen nicht schmälert. Das Buch ist für Jedermann in einer sehr lesbaren und zugleich lesenswerten Art geschrieben. Selten dürfte die Mühlengeschichte ebenso verständlich wie präzise und vollständig mit allen nachvollziehbaren Ereignissen an den einzelnen Mühlen beschrieben worden sein. Für Mühlenfreunde und – interessenten auch in anderen Regionen als in Mecklenburg-Vorpommern ein Mühlenbuch, das – trotz seiner „bescheidenen“ Aufmachung - ein wahres Lesevergnügen bereitet, und das zu einem sehr günstigen Preis!


Weiterführende Informationen