NEUTOP
„Know-how“ für den Jungmüller
„Know-how“ für den Jungmüller
Eine Aufsatzsammlung von Seniorexperten wird zu einem „etwas anderen Fachbuch“


75 Seiten mit 82 Abbildungen, Format 27 x 19 cm.

605
978-3-87696-172-9
269 g

lieferbar
22,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf die beiden Bände „Müllerei und Mühlenkunde“ sowie „Müllerei in alter Zeit“ folgt mit dieser... mehr
„Know-how“ für den Jungmüller
Eine Aufsatzsammlung von Seniorexperten wird zu einem „etwas anderen Fachbuch“

Auf die beiden Bände „Müllerei und Mühlenkunde“ sowie „Müllerei in alter Zeit“ folgt mit dieser Ausgabe ein spezielles Buch für den Nachwuchs. Unter dem Titel „Know-how für den Jungmüller“ ist ein etwas anderes Fachbuch entstanden, das von der Getreide­annahme bis zur Verladung alles Wissenswerte für den Müller abdeckt.

Neben den Senior-Experten Herbert Fischer alias Dusty Miller und Hasso Klabunde, die in der Fachzeitschrift „Die Mühle + Mischfuttertechnik“ bereits zahlreiche Fachbeiträge veröffentlicht haben, treten hier auch die ehemaligen Reiseobermüller Josef Teich und Rudolf Sommer in Erscheinung. Auch sie möchten ihr Wissen aus jahrzehntelanger ­Tätigkeit an die junge Generation weitergeben. So beginnt Josef Teich in seinem Erfahrungsbericht „Unterwegs in Mühlen“ mit der Einleitung: Was ist Theorie? Was stimmen muss und stimmt doch nie! – Was ist Praxis? Es geht und keiner weiß, warum.

Wenn ein Experte aus dem aktiven Berufsleben ausscheidet, geht mit ihm häufig auch sein Wissen verloren. Dabei sind gerade die über Jahrzehnte gesammelten Erfahrungen von unschätz­barem Wert. Wie Kinder von ihren Eltern und Großeltern lernen, so profitieren die jungen Leute in der Ausbildung – und auch danach – von dem Fachwissen ihrer Vorbilder und älteren Kollegen. Und auch die Teilnehmer von Fachtagungen lernen nicht nur von den Vorträgen der Referenten selbst, sondern auch vom fachlichen Austausch untereinander. Praktische Erfahrungen sind einfach durch nichts zu ersetzen.

Sicherlich – gegenüber früheren Jahren hat sich manches verändert und auch die Technik hat sich weiterentwickelt. Dennoch ist ein jeder froh über Tipps und Tricks, mit denen sich Probleme und Mängel auf einfachste Weise beheben lassen. So hatten bei einer Auslands-Inbetriebnahme einer Getreidewaage einmal so eisige Minustemperaturen geherrscht, dass das Hydrauliköl in den Leitungen einfror. Da kam dem beauftragten Techniker die Idee, das Öl durch Kerosin ­bzw. durch Hydrauliköl aus der Luftfahrt zu ersetzen – und siehe da: Auf diese Weise konnte die Waage doch noch rechtzeitig in Betrieb genommen werden. Solche kleinen, aber wirkungsvollen Kniffe haben nur Fachleute mit langjähriger Berufserfahrung auf Lager. Seien wir froh und dankbar, von ihnen lernen zu können!


Weiterführende Informationen