Artikelbild
Mühlen der Oberlausitz
einst und jetzt
Frank Nürnberger
2015

208 Seiten mit 630 Illustrationen, Format 28 x 24 cm, Hardcover.

703
978-3-941908-72-7
1230 g

lieferbar
9,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Im vorliegenden Exkurs in die Oberlausitzer Mühlenlandschaft wird eine repräsentative Auswahl von... mehr
Mühlen der Oberlausitz
einst und jetzt

Im vorliegenden Exkurs in die Oberlausitzer Mühlenlandschaft wird eine repräsentative Auswahl von über 500 Mühlen vorgestellt, mit etwa 500 historischen und neuzeitlichen Abbildungen zu ihrem Erscheinungsbild von einst und jetzt.

In der Oberlausitz dominierten einst die Wassermühlen. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts setzte ein Rückgang der Mühlenobjekte ein, der vorwiegend den neuen moderneren, leistungsfähigeren Industrieanlagen geschuldet war. Die ersten Windmühlen kamen in der Oberlausitz erst im 17. Jahrhundert auf. Ihre Blütezeit war von 1750 bis 1900. Bei den Windmühlen beherrschte die Bockwindmühle, gefolgt von der Holländerwindmühle (Turmwindmühle) und der Paltrockwindmühle, die Landschaft. Aber auch Kuriositäten wie Kombinationen von Wasser- und Windmühle in einem Gebäude, unter einem Dach, waren mehrfach anzutreffen.

Das Buch besteht zu einem wesentlichen Teil aus Dokumenten des Mühlenforschers Günter Rapp, der leider 1990 zu früh verstarb. Sein Werk von tausenden Text-Seiten und Abbildungen zum Thema wurde geordnet, korrigiert und ergänzt. Zusammen mit Informationen von zahlreichen Orts-Chronisten, Archivaren und lokalen Heimatforschern gelang es, die vorliegende Auswahl an Oberlausitzer Mühlen ausführlich zu dokumentieren.

Nach einer sehr ausführlichen „Einstimmung“, die unter anderem auf die Mahlsteine, den Mühlenzwang und Mühlenbann, Lehrzeiten, Müllergruß, Müllerlohn, Inspektionen, Sonderrechte, Gefahren, den Mühlenbauer sowie Arten von Wasser- und Windmühlen eingeht, findet man in diesem Buch ausführliche Beschreibungen zu den einzelnen Mühlen in der Oberlausitz. Zu jeder Ortschaft sind die einzelnen Mühlen detailliert mit Ersterwähnung, geschichtlicher Entwicklung und ggf. heutiger Nutzung aufgeführt, häufig illustriert durch heutige oder auch archivalische Fotografien.

Zahlreiche Vereine haben sich heute der entbehrungsreichen Aufgabe gestellt, große Teile der noch vorhandenen Mühlen zu erhalten und sie widmen einen Großteil ihrer Freizeit dieser Herausforderung. Diese Courage ist überaus anerkennenswert und dieses Buch soll unter anderem dazu beitragen, diese beispielgebenden Aktivitäten zu würdigen.

Weiterführende Informationen