Artikelbild
Körnerleguminosen als Futter- und Nahrungsmittel
Heinz Jeroch, Antoni Lipiec, Hansjörg Abel, Jürgen Zentek, Eugenius R. Grela und Gerhard Bellof
2., überarbeitete Aufl. 2017

224 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Grafiken, Format 25 x 18 cm, Hardcover.

705
978-3-7690-0840-1
790 g

lieferbar
69,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Körnerleguminosen finden als eiweiß-, mineral- und vitaminreiche Nahrungs- und Futtermittel... mehr
Körnerleguminosen als Futter- und Nahrungsmittel

Körnerleguminosen finden als eiweiß-, mineral- und vitaminreiche Nahrungs- und Futtermittel weltweit Verwendung. Weltmarktbestimmende bzw. größte globale Bedeutung haben Sojabohnen und daraus gewonnene Erzeugnisse, die von Europa umfangreich importiert werden. Der europäische Anbau umfasst hauptsächlich Acker- und Gartenbohnen, Erbsen und Blaue Lupinen, neuerdings zunehmend auch Sojabohnen.

Es gibt gute Gründe, Körnerleguminosen gesondert von anderen Nahrungs- und Futtermitteln darzustellen: Mit ihnen lassen sich verbreitet getreidebetonte Fruchtfolgen auflockern und pflanzenschutzfreundlicher gestalten. Die Ackerbodenstruktur wird wurzelbedingt günstig beeinflusst. Die leguminosenspezifische symbiontische Stickstofffixierung ermöglicht Einsparungen bei der Stickstoffdüngung dieser Ackerfrüchte selbst und bei den im Anbau folgenden Kulturen.

Das Buch vermittelt alle pflanzenbaulichen Grundlagen für den mitteleuropäischen Bereich und stellt die nachhaltige Wirkung dieser Ackerfrüchte für die Land- und Ernährungswirtschaft und den Naturhaushalt dar.

Ein Kapitel zu Inhaltsstoffen liefert Daten zu den Gehalten an Nährstoffen sowie bioaktiven sekundären Substanzen und gibt einen Überblick zu Möglichkeiten ihrer Beeinflussung durch technische und biologische Behandlungsverfahren.

Der Titel behandelt außerdem den positiven Einfluss in der Tierernährung. Die Futterwerte und Maßnahmen zu ihrer Beeinflussung, Einsatzprüfungen und -empfehlungen usw. werden jeweils für Wiederkäuer, Pferde, Kaninchen, Schweine, Geflügel und Fische detailliert dargestellt. Zudem wird die gesundheitliche Wirkung der sekundären bioaktiven Substanzen in der menschlichen Ernährung betrachtet.

Das Buch ist ein Gemeinschaftswerk von Wissenschaftlern aus Deutschland, Litauen und Polen. Es richtet sich an Praktiker, Lehrende und Studierende der Land- und Ernährungswirtschaft. Auch in der Agraradministration Tätige und wissenschaftlich orientierte Leserinnen und Leser finden hier eine informierende und projektanregende Lektüre.

Weiterführende Informationen